Jenseits von Gut und Böse

By Friedrich Nietzsche

Page 8

Philosophie;
alle jungen Theologen des Tübinger Stifts giengen alsbald in die
Büsche, - alle suchten nach "Vermögen". Und was fand man nicht Alles -
in jener unschuldigen, reichen, noch jugendlichen Zeit des deutschen
Geistes, in welche die Romantik, die boshafte Fee, hineinblies,
hineinsang, damals, als man "finden" und "erfinden" noch nicht
auseinander zu halten wusste! Vor Allem ein Vermögen für's
"übersinnliche": Schelling taufte es die intellektuale Anschauung und
kam damit den herzlichsten Gelüsten seiner im Grunde frommgelüsteten
Deutschen entgegen. Man kann dieser ganzen übermüthigen und
schwärmerischen Bewegung, welche Jugend war, so kühn sie sich auch in
graue und greisenhafte Begriffe verkleidete, gar nicht mehr Unrecht
thun, als wenn man sie ernst nimmt und gar etwa mit moralischer
Entrüstung behandelt; genug, man wurde älter, - der Traum verflog. Es
kam eine Zeit, wo man sich die Stirne rieb: man reibt sie sich heute
noch. Man hatte geträumt: voran und zuerst - der alte Kant. "Vermöge
eines Vermögens" - hatte er gesagt, mindestens gemeint. Aber ist denn
das - eine Antwort? Eine Erklärung? Oder nicht vielmehr nur eine
Wiederholung der Frage? Wie macht doch das Opium schlafen? "Vermöge
eines Vermögens", nämlich der virtus dormitiva - antwortet jener Arzt
bei Molière,

quia est in eo virtus dormitiva,
cujus est natura sensus assoupire.

Aber dergleichen Antworten gehören in die Komödie, und es ist endlich
an der Zeit, die Kantische Frage "Wie sind synthetische Urtheile a
priori möglich?" durch eine andre Frage zu ersetzen "warum ist der
Glaube an solche Urtheile nöthig?" - nämlich zu begreifen, dass zum
Zweck der Erhaltung von Wesen unsrer Art solche Urtheile als wahr
geglaubt werden müssen; weshalb sie natürlich noch falsche Urtheile
sein könnten! Oder, deutlicher geredet und grob und gründlich:
synthetische Urtheile a priori sollten gar nicht "möglich sein": wir
haben kein Recht auf sie, in unserm Munde sind es lauter falsche
Urtheile. Nur ist allerdings der Glaube an ihre Wahrheit nöthig, als
ein Vordergrunds-Glaube und Augenschein, der in die Perspektiven-Optik
des Lebens gehört. - Um zuletzt noch der ungeheuren Wirkung zu
gedenken, welche "die deutsche Philosophie" - man versteht, wie ich
hoffe, ihr Anrecht auf Gänsefüsschen? - in ganz Europa ausgeübt
hat, so zweifle man nicht, dass eine gewisse virtus dormitiva
dabei betheiligt war: man war entzückt, unter edlen Müssiggängern,
Tugendhaften, Mystikern, Künstlern, Dreiviertels-Christen und
politischen Dunkelmännern aller Nationen, Dank der deutschen
Philosophie, ein Gegengift gegen den noch übermächtigen Sensualismus
zu haben, der vom vorigen Jahrhundert in dieses hinüberströmte, kurz
-"sensus assoupire".......


12.

Was die materialistische Atomistik betrifft: so gehört dieselbe zu
den bestwiderlegten Dingen, die es giebt; und vielleicht ist heute in
Europa Niemand unter den Gelehrten mehr so ungelehrt, ihr ausser zum
bequemen Hand- und

Last Page Next Page

Text Comparison with Thus Spake Zarathustra: A Book for All and None

Page 17
When Zarathustra had spoken these words, he again looked at the people, and was silent.
Page 19
Now he draggeth me to hell: wilt thou prevent him?" "On mine honour, my friend," answered Zarathustra, "there is nothing of all that whereof thou speakest: there is no devil and no hell.
Page 26
Even at present, to be sure, there are some like this preacher of virtue, and not always so honourable: but their time is past.
Page 56
" Upward soareth our sense: thus is it a simile of our body, a simile of an elevation.
Page 64
" And lately, did I hear him say these words: "God is dead: of his pity for man hath God died.
Page 70
Cast but your pure eyes into the well of my delight, my friends! How could it become turbid thereby! It shall laugh back to you with ITS purity.
Page 73
Conscientious--so call I him who goeth into God-forsaken wildernesses, and hath broken his venerating heart.
Page 95
But not a finger's-breadth was it yet open: Then did a roaring wind tear the folds apart: whistling, whizzing, and piercing, it threw unto me a black coffin.
Page 101
From you would he learn his belief in himself; he feedeth upon your glances, he eateth praise out of your hands.
Page 131
Heavy unto him are earth and life, and so WILLETH the spirit of gravity! But he who would become light, and be a bird, must love himself:--thus do _I_ teach.
Page 132
For the sake of it we are forgiven for living.
Page 145
LVII.
Page 150
O my soul, there is nowhere a soul which could be more loving and more comprehensive and more extensive! Where could future and past be closer together than with thee? O my soul, I have given thee everything, and all my hands have become empty by thee:--and now! Now sayest thou to me, smiling and full of melancholy: "Which.
Page 153
Then did Life answer me thus, and kept thereby her fine ears closed: "O Zarathustra! Crack not so terribly with thy whip! Thou knowest surely that noise killeth thought,--and just now there came to me such delicate thoughts.
Page 154
If ever a breath hath come to me of the creative breath, and of the heavenly necessity which compelleth even chances to dance star-dances: If ever I have laughed with the laughter of the creative lightning, to which the long thunder of the deed followeth, grumblingly, but obediently: If ever I have played dice with the Gods at the divine table of the earth, so that the earth quaked and ruptured, and snorted forth fire-streams:-- --For a divine table is the earth, and trembling with new creative dictums and dice-casts of the Gods: Oh, how could I not be ardent for Eternity, and for the marriage-ring of rings--the ring of the return? Never yet have I found the woman by whom I should like to have children, unless it be this woman whom I love: for I love thee, O Eternity! FOR I LOVE THEE, O ETERNITY! 4.
Page 175
Here bristled aloft black and red cliffs, without any grass, tree, or bird's voice.
Page 181
For they are thy warmest friends and preceptors!"-- --"One excepted, whom I hold still dearer," answered the voluntary beggar.
Page 203
and lo! the good, pious pope there hath tears in his eyes, and hath quite embarked again upon the sea of melancholy.
Page 217
The audient ear for ME--the OBEDIENT ear, is yet lacking in their limbs.
Page 244
"I am a law only for mine own," he says emphatically, "I am not a law for all.