Ecce Homo Complete Works, Volume Seventeen

By Friedrich Nietzsche

Page 8

break down?
Take heed, lest a statue crush you.

"Ye say ye believe in Zarathustra? But of; what account is Zarathustra?
Ye are my believers: but of what account are all believers?

"Ye had not yet sought yourselves when ye found me. Thus do all
believers; therefore is all believing worth so little.

"Now I bid you lose me and find yourselves; and only when ye have all
denied me will I come back unto you."

FRIEDRICH NIETZSCHE.





On this perfect day, when everything is ripening, and not only the
grapes are getting brown, a ray of sunshine has fallen on my life: I
looked behind me, I looked before me, and never have I seen so many
good things all at once. Not in vain have I buried my four-and-fortieth
year to-day; I had the _right_ to bury it--that in it which still
had life, has been saved and is immortal. The first book of the
_Transvaluation of all Values, The Songs of Zarathustra, The Twilight
of the Idols,_ my attempt, to philosophise with the hammer--all these
things are the gift of this year, and even of its last quarter. _How
could I help being thankful to the whole of my life?_

That is why I am now going to tell myself the story of my life.




ECCE HOMO


HOW ONE BECOMES WHAT ONE IS




WHY I AM SO WISE



1


The happiness of my existence, its unique character perhaps, consists
in its fatefulness: to speak in a riddle, as my own father I am already
dead, as my own mother I still live and grow old. This double origin,
taken as it were from the highest and lowest rungs of the ladder of
life, at once a decadent and a beginning, this, if anything, explains
that neutrality, that freedom from partisanship in regard to the
general problem of existence, which perhaps distinguishes me. To the
first indications of ascending or of descending life my nostrils are
more sensitive than those of any man that has yet lived. In this domain
I am a master to my backbone--I know both sides, for I am both sides.
My father died in his six-and-thirtieth year: he was delicate, lovable,
and morbid, like one who is preordained to pay simply a flying visit--a
gracious reminder of life rather than life itself. In the same year
that his life declined mine also declined: in my six-and-thirtieth year
I reached the lowest point in my vitality,--I still lived, but my eyes
could distinguish nothing that lay three paces away from me. At that
time--it was the year 1879--I resigned my professorship at Bâle, lived
through

Last Page Next Page

Text Comparison with Ecce homo, Wie man wird, was man ist

Page 1
Man muss vor Allem den Ton, der aus diesem Munde kommt, diesen halkyonischen Ton richtig hören, um dem Sinn seiner Weisheit nicht erbarmungswürdig Unrecht zu thun.
Page 7
der keinen kleinen Unfug in meinem Leben angerichtet hat.
Page 20
In Alledem - in der Wahl von Nahrung, von Ort und Klima, von Erholung - gebietet ein Instinkt der Selbsterhaltung, der sich als Instinkt der Selbstvertheidigung am unzweideutigsten ausspricht.
Page 27
Man hat mir gesagt, es sei nicht möglich, ein Buch von mir.
Page 30
Wer weiss? vielleicht bin ich der erste Psycholog des Ewig-Weiblichen.
Page 33
" In diesem Sinne habe ich das Recht, mich selber als den ersten tragischen Philosophen zu verstehn - das heisst den äussersten Gegensatz und Antipoden eines pessimistischen Philosophen.
Page 34
Zuletzt fehlt mir jeder Grund, die Hoffnung auf eine dionysische Zukunft der Musik zurückzunehmen.
Page 35
Die zweite Unzeitgemässe (1874) bringt das Gefährliche, das Leben-Annagende und -Vergiftende in unsrer Art des Wissenschafts-Betriebs an's Licht -: das Leben krank an diesem entmenschten Räderwerk und Mechanismus, an der "Unpersönlichkeit" des Arbeiters, an der falschen Ökonomie der "Theilung der Arbeit".
Page 39
was ich auch bin.
Page 41
Meine Augen allein machten ein Ende mit aller Bücherwürmerei, auf deutsch: Philologie: ich war vom "Buch" erlöst, ich las jahrelang Nichts mehr - die grösste Wohlthat, die ich mir je erwiesen habe! - Jenes unterste Selbst, gleichsam verschüttet, gleichsam still geworden unter einem beständigen Hören-Müssen auf andre Selbste (- und das heisst ja lesen!) erwachte langsam, schüchtern, zweifelhaft, - aber endlich redete es wieder.
Page 43
Die Frage nach der Herkunft der moralischen Werthe ist deshalb für mich eine Frage ersten Ranges, weil sie die Zukunft der Menschheit bedingt.
Page 45
Man darf vielleicht den ganzen Zarathustra unter die Musik rechnen; - sicherlich war eine Wiedergeburt in der Kunst zu hören, eine Vorausbedingung dazu.
Page 46
- Auf diesen beiden Wegen fiel mir der ganze erste Zarathustra ein, vor Allem Zarathustra selber, als Typus: richtiger, er überfiel mich.
Page 49
.
Page 50
Die Leiter ist ungeheuer, auf der er auf und nieder steigt; er hat weiter gesehn, weiter gewollt, weiter gekonnt, als irgend ein Mensch.
Page 57
Ohne allen Zweifel, die Deutschen sind Idealisten.
Page 58
Und immer aus dem gleichen Grunde, aus ihrer innerlichsten Feigheit vor der Realität, die auch die Feigheit vor der Wahrheit ist, aus ihrer bei ihnen Instinkt gewordnen Unwahrhaftigkeit, aus "Idealismus".
Page 60
.
Page 62
.
Page 67
was bisher am Höchsten stand: wer begreift, was da vernichtet wurde, mag zusehn, ob er überhaupt noch Etwas in den Händen hat.