Early Greek Philosophy & Other Essays Collected Works, Volume Two

By Friedrich Nietzsche

Page 90

means
of ludicrous caricatures and ridiculous re-interpretations.

The greatest of all Anaxagoreans however is Pericles, the mightiest and
worthiest man of the world; and Plato bears witness that the philosophy
of Anaxagoras alone had given that sublime flight to the genius of
Pericles. When as a public orator he stood before his people, in the
beautiful rigidity and immobility of a marble Olympian and now, calm,
wrapped in his mantle, with unruffled drapery, without any change of
facial expression, without smile, with a voice the strong tone of
which remained ever the same, and when he now spoke in an absolutely
un-Demosthenic but merely Periclean fashion, when he thundered, struck
with lightnings, annihilated and redeemed--then he was the epitome
of the Anaxagorean Cosmos, the image of the Nous, who has built for
Itself the most beautiful and dignified receptacle, then Pericles was
as it were the visible human incarnation of the building, moving,
eliminating, ordering, reviewing, artistically-undetermined force of
the Mind. Anaxagoras himself said man was the most rational being or
he must necessarily shelter the Nous within himself in greater fulness
than all other beings, because he had such admirable organs as his
hands; Anaxagoras concluded therefore, that that Nous, according to
the extent to which It made Itself master of a material body, was
always forming for Itself out of this material the tools corresponding
to Its degree of power, consequently the Nous made the most beautiful
and appropriate tools, when It was appearing in his greatest fulness.
And as the most wondrous and appropriate action of the Nous was that
circular primal-motion, since at that time the Mind was still together,
undivided, in Itself, thus to the listening Anaxagoras the effect
of the Periclean speech often appeared perhaps as a simile of that
circular primal-motion; for here too he perceived a whirl of thoughts
moving itself at first with awful force but in an orderly manner, which
in concentric circles gradually caught and carried away the nearest and
farthest and which, when it reached its end, had reshaped--organising
and segregating--the whole nation.

To the later philosophers of antiquity the way in which Anaxagoras
made use of his Nous for the interpretation of the world was strange,
indeed scarcely pardonable; to them it seemed as though he had found a
grand tool but had not well understood it and they tried to retrieve
what the finder had neglected. They therefore did not recognise what
meaning the abstention of Anaxagoras, inspired by the purest spirit
of the method of natural science, had, and that this abstention first
of all in every case puts to itself the question: "What is

Last Page Next Page

Text Comparison with Ecce homo, Wie man wird, was man ist

Page 0
3.
Page 3
Ein Arzt, der mich länger als Nervenkranken behandelte, sagte schliesslich: "nein! an Ihren Nerven liegt's nicht, ich selber bin nur nervös.
Page 6
Die grossen Individuen sind die ältesten: ich verstehe es nicht, aber Julius Cäsar könnte mein Vater sein - oder Alexander, dieser leibhafte Dionysos.
Page 7
- Man sieht, ich möchte die Grobheit nicht unterschätzt wissen, sie ist bei weitem die humanste Form des Widerspruchs und, inmitten der modernen Verzärtelung, eine unsrer ersten Tugenden.
Page 12
Gott ist eine faustgrobe Antwort, eine Undelicatesse gegen uns Denker -, im Grunde sogar bloss ein faustgrobes Verbot an uns: ihr sollt nicht denken!.
Page 13
Eine lange lateinische Abhandlung in Einer Nachtwache niederzuschreiben und auch noch abzuschreiben, mit dem Ehrgeiz in der Feder, es meinem Vorbilde Sallust in Strenge und Gedrängtheit nachzuthun und einigen Grog von schwerstem Kaliber über mein Latein zu giessen, dies stand schon, als ich Schüler der ehrwürdigen Schulpforta war, durchaus nicht im Widerspruch zu meiner Physiologie, noch vielleicht auch zu der des Sallust wie sehr auch immer zur ehrwürdigen Schulpforta.
Page 16
Auf die Zeiten der Arbeit und Fruchtbarkeit folgt die Zeit der Erholung: heran mit euch, ihr angenehmen, ihr geistreichen, ihr gescheuten Bücher! - Werden es deutsche Bücher sein?.
Page 19
Wagner ist das Gegengift gegen alles Deutsche par excellence, - Gift, ich bestreite es nicht.
Page 22
Es fehlt in meiner Erinnerung, dass ich mich je bemüht hätte, - es ist kein Zug von Ringen in meinem Leben nachweisbar, ich bin der Gegensatz einer heroischen Natur.
Page 23
Ich habe keinen Wunsch gehabt.
Page 28
.
Page 31
Um einen Begriff von mir als Psychologen zu geben, nehme ich ein curioses Stück Psychologie, das in "Jenseits von Gut und Böse" vorkommt, - ich verbiete übrigens jede Muthmassung darüber, wen ich an dieser Stelle beschreibe.
Page 37
Ins Grosse gerechnet nahm ich zwei berühmte und ganz und [gar] noch unfestgestellte Typen beim Schopf, wie man eine Gelegenheit beim Schopf nimmt, um Etwas auszusprechen, um ein Paar Formeln, Zeichen, Sprachmittel mehr in der Hand zu haben.
Page 38
.
Page 39
was ich auch bin.
Page 42
.
Page 46
.
Page 59
3.
Page 62
- und wer ein Schöpfer sein will im Guten und Bösen, der muss ein Vernichter erst sein und Werthe zerbrechen.
Page 64
In diesem Sinne nennt Zarathustra die Guten bald "die letzten Menschen", bald den "Anfang vom Ende"; vor Allem empfindet er sie als die schädlichste Art Mensch, weil sie ebenso auf Kosten der Wahrheit als auf Kosten der Zukunft ihre Existenz durchsetzen.