Also sprach Zarathustra: Ein Buch für Alle und Keinen

By Friedrich Nietzsche

Page 146

Vieles halb wissen! Lieber ein Narr sein auf
eigne Faust, als ein Weiser nach fremdem Gutdünken! Ich - gehe auf den
Grund:

- was liegt daran, ob er gross oder klein ist? Ob er Sumpf oder Himmel
heisst? Eine Hand breit Grund ist mir genung: wenn er nur wirklich
Grund und Boden ist!

- eine Hand breit Grund: darauf kann man stehn. In der rechten
Wissen-Gewissenschaft giebt es nichts Grosses und nichts Kleines."

"So bist du vielleicht der Erkenner des Blutegels? fragte Zarathustra;
und du gehst dem Blutegel nach bis auf die letzten Gründe, du
Gewissenhafter?"

"Oh Zarathustra, antwortete der Getretene, das wäre ein Ungeheures,
wie dürfte ich mich dessen unterfangen!

Wess ich aber Meister und Kenner bin, das ist des Blutegels _Hirn_: -
das ist _meine_ Welt!

Und es ist auch eine Welt! Vergieb aber, dass hier mein Stolz zu Worte
kommt, denn ich habe hier nicht meines Gleichen. Darum sprach ich
`hier bin ich heim.`

Wie lange gehe ich schon diesem Einen nach, dem Hirn des Blutegels,
dass die schlüpfrige Wahrheit mir hier nicht mehr entschlüpfe! Hier
ist _mein_ Reich!

- darob warf ich alles Andere fort, darob wurde mir alles. Andre
gleich; und dicht neben meinem Wissen lagert mein schwarzes Unwissen.

Mein Gewissen des Geistes will es so von mir, dass ich Eins weiss und
sonst Alles nicht weiss: es ekelt mich aller Halben des Geistes, aller
Dunstigen, Schwebenden, Schwärmerischen.

Wo meine Redlichkeit aufhört, bin ich blind und will auch blind sein.
Wo ich aber wissen will, will ich auch redlich sein, nämlich hart,
streng, eng, grausam, unerbittlich.

Dass _du_ einst sprachst, oh Zarathustra: `Geist ist das Leben, das
selber in's Leben schneidet,` das führte und verführte mich zu deiner
Lehre. Und, wahrlich, mit eignem Blute mehrte ich mir das eigne
Wissen!"

- "Wie der Augenschein lehrt," fiel Zarathustra ein; denn immer noch
floss das Blut an dem nackten Arme des Gewissenhaften herab. Es hatten
nämlich zehn Blutegel sich in denselben eingebissen.

"Oh du wunderlicher Gesell, wie Viel lehrt mich dieser Augenschein
da, nämlich du selber! Und nicht Alles dürfte ich vielleicht in deine
strengen Ohren giessen!

Wohlan! So scheiden wir hier! Doch möchte ich gerne dich wiederfinden.
Dort hinauf führt der Weg zu meiner Höhle: heute Nacht sollst du dort
mein lieber Gast sein!

Gerne möchte ich's auch an deinem Leibe wieder gut machen, dass
Zarathustra dich mit Füssen trat: darüber denke ich nach. Jetzt aber
ruft mich ein Nothschrei eilig fort von dir."

Also sprach Zarathustra.



Der Zauberer

1.

Als aber Zarathustra um einen Felsen herumbog, da sahe er, nicht
weit unter sich, auf dem gleichen Wege, einen Menschen, der die
Glieder warf wie ein Tobsüchtiger und endlich bäuchlings zur Erde
niederstürzte. "Halt! sprach da Zarathustra

Last Page Next Page

Text Comparison with Der tolle Mensch

Page 0
org/fundraising/donate Section 5.
Page 1
Corrected _editions_ of our eBooks replace the old file and take over the old filename and etext number.